Wir sorgen für Sauberkeit

Kontakt

Entsorgungswirtschaft des Landkreises Harz AöR
Braunschweigerstr. 87 / 88
38820 Halberstadt

Tel:   0 39 41 - 68 80 0
Fax:  0 39 41 - 68 80 22
Mail:  Kontaktformular

Öffnungszeiten
Mo & Di
08:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 16:00 Uhr
Mi 13:30 - 16:00 Uhr
Do 08:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:30 Uhr
Fr 08:00 - 13:00 Uhr

Umsatzsteuernummer: 117/144/40596 (BgA)

Zuständige Aufsichtsbehörde:
Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Straße 2
D-06112 Halle (Saale)

Gebühren- und Abschlagsbescheide werden versendet

Zu Beginn jeden Jahres versendet die enwi wie gewohnt an alle Grundstückseigentümer im Landkreis Harz die Gebühren- und Abschlagsbescheide. In diesem Zusammenhang hat Torsten Drockner, Abteilungsleiter Finanzwirtschaft, einige der am häufigsten gestellten Fragen beantwortet.


Wie viele Gebühren- und Abschlagsbescheide werden insgesamt versendet und wann gehen diese den Bürgern zu?
Die enwi versendet ca. 67.500 Gebührenbescheide von Mitte Januar bis Ende Februar 2018 an die Eigentümer der Grundstücke im Landkreis Harz. Diese Bescheide werden nicht zeitgleich versandt. Damit Rückfragen von Grundstückseigentümern zeitnah beantwortet werden können, wird die Versendung in drei Etappen aufgeteilt. Die ersten Bescheide werden somit den Grundstückseigentümern in der letzten Januarwoche zugehen. Im Rhythmus von 14 Tagen werden dann die anderen Bescheidversendungen durchgeführt.


Was ist Inhalt der Bescheide?
In dem Gebühren- und Abschlagsbescheid werden die als Abschlag bestimmten Entleerungsgebühren des Vorjahres endgültig festgelegt. Dies bedeutet, dass die vorab erhobenen Abschläge mit der tatsächlichen Entleerungsanzahl des Jahres verrechnet werden. Des Weiteren erfolgt die Festsetzung der Grundgebühren für das laufende Jahr. Bei Nutzung des Grundstückes als Wohngrundstück wird die Grundgebühr auf der Basis der Anzahl der gemeldeten Personen, bei Grundstücken mit sonstiger Nutzung auf der Basis der genutzten Behältervolumina berechnet.


Welche Leistungen beinhaltet die Grundgebühr?
Die Grundgebühr, die wie bereits erwähnt, bei jedem von Abfall zu entsorgenden Grundstück erhoben wird, beinhaltet u.a. die bei der Entsorgung von Problemabfällen durch das Schadstoffmobil  anfallenden Kosten, die Kosten der Sperrmüllsammlung, die Aufwendungen für die Bewirtschaftung der acht Wertstoffhöfe und anteilige Aufwendungen für die Verbrennung von Hausmüll und hausmüllähnlichen Gewerbeabfällen in der Anlage bei Helmstedt. In der Personengrundgebühr sind darüber hinaus die Kosten der Erfassung und Entsorgung von Altpapier, Metallschrott, sowie von kompostierbaren Abfällen enthalten. Die bei diesen Wertstoffen auch teilweise erzielbaren Erlöse sind bereits Gebühren reduzierend in die Kalkulation eingeflossen.


Welche Möglichkeiten gibt es für Bürger, die Fragen zu ihrem Bescheid haben?
Die enwi ist auf vielfältigen Wegen zu erreichen. Die Mitarbeiter des Gebühreneinzuges stehen für Anfragen zu den im Bescheid angegebenen Öffnungszeiten persönlich zur Verfügung. Um die Anfragen zielgerichtet beantworten zu können, ist der entsprechende Ansprechpartner jeweils auf dem Bescheid benannt. Natürlich sind die Mitarbeiter neben dem persönlichen Kontakt auch telefonisch oder per E-Mail und Fax zu erreichen. Die entsprechenden Kontaktdaten dazu befinden sich ebenfalls auf dem Gebührenbescheid. Für allgemeine Informationen nutzen Sie gerne auch diese Homepage bzw. die auf der Rückseite des Bescheides.


Was geschieht bei nicht fristgerechter Entrichtung der Gebühren?
Voranstellen möchte ich zunächst, dass wir mit der Pünktlichkeit der Abfallgebührenzahlung durch die Hauseigentümer sehr zufrieden sind. Es kommt aber auch vor, dass die im Gebührenbescheid genannten Fälligkeiten nicht beachtet werden. Damit wird es notwendig, an die Betroffenen eine Mahnung über die rückständigen Gebühren zu versenden. Dies betrifft jedoch lediglich eine geringe Anzahl der Grundstückseigentümer. Nur die Wenigsten dieser angemahnten Forderungen müssen anschließend noch weiter verfolgt werden.


Was ist bei Veränderungen zu tun?

Sollten sich im laufenden Jahr Veränderungen ergeben haben, die für eine Gebührenerhebung maßgeblich sind, so können diese bei der enwi im laufenden Kalenderjahr jederzeit angezeigt werden. Dies betrifft insbesondere die Anzahl der sich auf einem Grundstück aufhaltenden Personen und auch wenn die Anzahl oder das Volumen der Abfallbehälter verändert werden soll. Die Abfallgebühr kann gemäß der Abfallgebührensatzung der enwi für jene Personen erlassen werden, die sich tatsächlich nur selten an ihrem Haupt- oder Nebenwohnsitz aufhalten. Die Abwesenheit ist mittels geeigneten Belegs nachzuweisen. Ein Widerspruch zum Abfallgebührenbescheid ist dazu nicht notwendig, es genügt ein schriftlicher Antrag.


Bild: Torsten Drockner, Leiter der Abteilung Finanzwirtschaft
Torsten Drockner, Leiter der Abteilung Finanzwirtschaft

Aktuelle Informationen der enwi:

Schnell zur Entsorgungsinformation

Weihnachtsbaumentsorgung Hausmüll Papier Gelber Sack Baum- und Strauchschnittsammlung Schadstoffsammlung sonstige Abfälle Wertstoffhöfe