Wir sorgen für Sauberkeit

Kontakt

Entsorgungswirtschaft des Landkreises Harz AöR
Braunschweigerstr. 87 / 88
38820 Halberstadt

Tel:   0 39 41 - 68 80 0
Fax:  0 39 41 - 68 80 22
Mail:  Kontaktformular

Öffnungszeiten
Mo & Di
08:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 16:00 Uhr
Mi 13:30 - 16:00 Uhr
Do 08:00 - 12:00 Uhr
13:30 - 17:30 Uhr
Fr 08:00 - 13:00 Uhr

Umsatzsteuernummer: 117/144/40596 (BgA)

Zuständige Aufsichtsbehörde:
Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Straße 2
D-06112 Halle (Saale)

Umwelttheater wieder auf Tournee

 – enwi unterstützt Kindergärten und Grundschulen –

"Abfall wächst doch nicht im Wald, also hat er hier auch nichts zu suchen", rief Hugo, der Rabe und alle Kinder im Raum stimmten ihm lauthals zu. Hugo ist einer der tierischen Darsteller des Umweltpuppentheaters. Mit seiner Hilfe lernten die Kinder aus Ermsleben, Halberstadt, Langeln und Stapelburg, dass "nur Menschen, die nicht Bescheid wissen, den Wald mit Abfall verschmutzen".

Im Auftrag der Entsorgungswirtschaft des Landkreises Harz AöR (enwi) gastierte das Umwelttheater von Andreas Knab auch in diesem Jahr wieder an vier Tagen in Kindergärten und Grundschulen des Landkreises Harz. Seit über fünfzehn Jahren wird das Theater, welches sich  ausschließlich auf Umweltthemen für Kinder spezialisiert hat, engagiert. Die insgesamt zwölf Aufführungen mit über 550 teilnehmenden Kindern waren für die Kindergärten und Grundschulen kostenfrei.

Gespannt verfolgten die Kinder, wie Hugo seine Freunde im Wald rettet und anschließend mit dem Puppenspieler erklärt, wie man den Abfall richtig sortiert, entsorgt und so den Wald sauber hält. "Aus Altem kann man Neues machen, wenn man richtig sortiert!", war der Leitspruch von Hugo. Zusammen mit den Kindern wurde unter anderem Papier und Pappe in die blaue Papiertonne, verschmutzte Papiertaschentücher dagegen in die graue Hausmülltonne und Glas in die jeweiligen Glascontainer. Weißes in den weißen und braunes in den braunen Container. Wo kommt aber das bunte Glas hinein? Hugo und der Puppenspieler erklärten: "Egal ob grün, blau oder gelb, das kommt alles in den grünen Container". Sogar die Erzieher und Lehrer lernten dabei noch etwas dazu.

"Viele Kinder wissen schon sehr gut Bescheid", stellt Andreas Knab dabei fest. In dem Theaterstück wird der Umweltgedanke ganzheitlich vermittelt. Um dies zu erreichen, wird das junge Publikum intensiv in die Gestaltung der Stücke mit einbezogen. Heide Wonneberg, Mitarbeiterin für Marketing und Unternehmenskommunikation bei der enwi, organisierte und begleitete die Aufklärungsaktion und freute sich über den Erfolg.

Und wenn die Kinder in Zukunft noch Fragen zum Thema Abfallsortierung stellen, wird Hugo auch diese fleißig beantworten. Denn alle Kindergärten und Grundschulen, die die Aufführungen besuchten, erhielten eine Raben-Handpuppe sowie einen Ordner für die Kindergärten und eine CD für die Grundschulen, um mit entsprechenden Arbeitsblättern das im Umwelttheater erlernte Wissen nachhaltig zu festigen.

Bild: Kindergartenkinder aus Halberstadt sortierten Verpackungen aus Plastik für den Gelben Sack aus dem gesammelten Abfall.
Kindergartenkinder aus Halberstadt sortierten Verpackungen aus Plastik für den Gelben Sack aus dem gesammelten Abfall.


Bild: Die Grundschule aus Ermsleben half Hoppel, den Hasen zu retten.
Die Grundschule aus Ermsleben half Hoppel, den Hasen zu retten.


Bild: Grundschulkinder aus Langeln verfolgten mit Spannung das Geschehen.
Grundschulkinder aus Langeln verfolgten mit Spannung das Geschehen.


Bild: Grundschüler aus Stapelburg hatten während der Vorstellung sehr viel Spaß.
Grundschüler aus Stapelburg hatten während der Vorstellung sehr viel Spaß.


Bild: Der Puppenspieler und Hugo erklärten den Kindern, Erziehern und Lehrern wie man Glas richtig sortiert.
Der Puppenspieler und Hugo erklärten den Kindern, Erziehern und Lehrern wie man Glas richtig sortiert.

Aktuelle Informationen der enwi:

Schnell zur Entsorgungsinformation

Weihnachtsbaumentsorgung Hausmüll Papier Gelber Sack Baum- und Strauchschnittsammlung Schadstoffsammlung sonstige Abfälle Wertstoffhöfe